Geschichte, Erinnerungen und Minimalismus

Als meine Eltern 1952 heirateten, kauften sie ihre Möbel in einem Antiquitätengeschäft eines armenischen Meisters in Galata-Kuledibi.
Diese Tische, Stühle, Bibliotheken und Sessel im französischen Stil sind seit dem Tag, an dem meine Eltern zum ersten Mal geheiratet haben, in unserem Leben.
Vor sechzig Jahren, an einem Sonntag in unserem Haus, erinnere ich mich, dass mein Vater die vergoldete Stickerei in unserer Vitrine mit einem feinen Pinsel erneuert hat. Das war vor 60 Jahren.
Alle fünf bis sechs Jahre wurden die Stühle und Stühle in unserem Haus mit neuen Stoffen restauriert. Unsere Mutter würde stilvolle Stoffe kaufen, der Polsterer in unserer Nachbarschaft würde nach Hause kommen und unsere Sachen in ihre eigene Werkstatt bringen. Mein Bruder und ich warteten darauf, dass unser Hab und Gut erfrischt nach Hause kam.
Möbelpolitur Onkel Stelyo kam jeden Sommer in unser Haus in Ataköy und polierte eine Woche lang unsere Möbel. Er goss die Polierlösung in einen Harzpuffer, wickelte die Baumwolle in ein dünnes Tuch und erledigte seine Arbeit mit Vergnügen. Wir dachten, dass der Tee, Kaffee und das Essen, das meine Mutter den ganzen Tag servierte, einer der Gründe war, warum Onkel Stelyo lange Zeit für die Arbeit brauchte und zwischen uns scherzte.
Diese Momente machten uns zu einer Familie, wir alle teilten eine gemeinsame Begeisterung für unser Zuhause. Jetzt verstehe ich, dass unsere Familie diese Ereignisse genutzt hat, um uns die Philosophie des Lebens beizubringen.
Zum Beispiel, zuerst im Büro meines Großvaters, dann im Büro meines Vaters, und jetzt reflektiert ein kleiner Teppich in meinem Haus geteilte Erinnerungen.
Unsere Erinnerungen leben in ihnen.
Ich schaue seit Jahren dekorative und architektonische Programme im Fernsehen. Ich interessiere mich auch für die Minimalismusbewegung. Es ist zu spät, diese minimalistische Tendenz zu akzeptieren, bei der der künstlerische Wert von Objekten und Umgebungen steigt, wenn reduzierte Details in höchster Qualität hergestellt werden.
Ich bin in einem Haus voller kunstvoller Möbel und handgefertigter Teppiche aufgewachsen. Die Möbel blieben unverändert, bis meine Familie starb und das Haus geschlossen wurde.
Als ich vor 15 Jahren die historischen Gebäude der Faik Paşa Suites kaufte, handelte ich mit den gleichen Gefühlen.
Mein Großvater Cihangir Tenis Apt. Gebäude. Meine Mutter hat hier ihre Kindheit verbracht. Dieses Gebäude liegt 5 Gehminuten von den Faik Pasa Suites entfernt.
Manchmal stelle ich mir vor, mein Großvater, meine Mutter und meine Tante gingen vor mein Gebäude in der Faik Pasha Straße 41. Diese Träume haben mich dazu inspiriert, die Suiten von Faik Pasha zu entwerfen.
Francesco Della Suda, der Enkel von Faik Pasha, ist einer der Helden dieses Traums. Dieser elegante Istanbuler Gentleman, der Klavierunterricht bei F. Liszt nahm, war einer der Menschen, mit denen ich inspiriert wurde, mein Hotel zu dekorieren.
Könnte zum Beispiel meine Mutter, mein Großvater Francesco Della Suda und Faik Pasha, vor 90 Jahren an unseren Gebäuden in der Faik Pasha Street vorbeigekommen sein und nach Tophane gelaufen sein?
Ich habe alle Möbel, mit denen ich das Faik Pasha Hotel dekoriert habe, von Antiquitätenhändlern in Istanbul gesammelt und diese Arbeit dauerte zwei Jahre.
Ich wollte, dass die Vorhänge Spitze sind. Denn in der Brise eines Frühlingsmorgens kommt eine süße Brise durch das Fenster und ich träume von einem glücklichen und friedlichen Gast in dieser romantischen Atmosphäre, die ich für unsere Gäste geschaffen habe.

BOOK NOW